Sonntag, 24. November 2013

Das Textilmuseum in meiner Straße

Ein paar Häuser weiter in meiner Straße steht eine alte Kirche. Vor Jahren wurden die alten Kirchen hier im Ort verkauft und solche pseudo-modernen Kirchenzentren gebaut. Diese alte evangelische Kirche wurde von Max Bergk gekauft. Das war der Besitzer der Modemarke Betty Barclay. Er hat aus dieser Kirche ein Textilmuseum gemacht, das vor ein paar Jahren an die Stadt Heidelberg verkauft wurde. Von Zeit zu Zeit sind da ganz tolle Ausstellungen und normalerweise sind auch schöne alte Quilts zu sehen. Heute bin ich mal wieder hingegangen und habe mir eine Ausstellung angesehen.

 Diese Ausstellung findet zur Zeit statt. Leider darf man keine Fotos machen. Es sind ganz wunderbare Bilder aus Stoff zu sehen. Bedruckt und gequiltet und gepatcht - einfach sehr schön anzuschauen. Die Atmosphäre in der alten Kirche zwingt irgenwie zur Andacht und so sieht man sich die ausgestellten Stücke wirklich in aller Ruhe an. Die Ausstellung erstreckt sich über 3 Stockwerke und ganz unten in der Mitte des Raumes ist so eine Installation aus Figuren und Tieren und Ähnlichem aufgebaut. Das nennt sich glaube ich "Garten der Lüste". Die Sachen sind teilweise aus Nicki-Stoffen genäht und Pflanzen sind gehäkelt oder gestrickt - sehr beeindruckend.

Das ist die alte Kirche. Auf der Rückseite ist das ehemalige Pfarrhaus angebaut und ich kann mich noch sehr gut erinnern, welcher Pfarrer mit Familie da gewohnt hat. Auch an die Gottesdienste, die ich manchesmal mit Freundinnen besuchte, denn ich stamme aus einer katholischen Familie. Wenn einer von euch mal nach Heidelberg kommt, sollte er dieses kleine Museum unbedingt mal anschauen. 

Danach haben wir zu Hause einen Kaffee getrunken und für meinen Mann gab es dazu ein paar Plätzchen.

Das ist ein Teil meiner bisherigen Weihnachtsbäckerei Buttergebäck, Zimsterne, Vanillekipferl, gefüllte Rumstreifen, Hildabrötchen und Marmorschnitten. Ich backe fast jedes Jahr nach den gleichen Rezepten und probiere immer mal ein Neues dazu aus. Diese Woche backe ich noch 2 - 3 Sorten, aber danach ist es genug. 

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag-Abend und einen guten Start in die Woche.

Marianne

Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    schade das in der Kirche nicht fotografiert werden darf. Die Bilder dieser Ausstellung wären sicherlich sehenswert. Aber toll, das Du in direkter Nachbarschaft die Möglichkeit hast solch schöne Ausstellungen zu besuchen.
    Dein Plätzchenteller sieht auch sehr delikat aus. Zimtsterne, Buttergebäck und Vanillekipferl kenne ich auch von zu Hause. Höchst interessant klingen die gefüllten Rumstreifen.
    LG und eine schöne Woche
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gerade etwas von deinem Tellerchen gemopst.Hm lecker das Vanillekipferl
    Wir wollten in diesem Jahr nach Heidelberg eine Busfahrt mit Schloss Besichtigung war schon gebucht.
    Ist aber kurz vorher abgesagt worden.Wir waren richtig sauer.
    Und haben ganz lange auf die Rückzahlung unseres Geldes gewartet.
    Ich finde es gut das man Kirchen für einen anderen Zweck nutzt.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  3. Wie schade, kannn man aber nichts machen, wenn man nicht fotografieren darf.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marianne,
    in dem Textilmuseum bin ich schon zweimal gewesen , wenn dort Patchwork ausgestellt ist. Das ist ja klasse, dass du in der Nähe wohnst!
    Deine Plätzchen sehen sehr lecker aus!
    LG
    Ucki

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marianne,

    schade drum...aber nicht zu ändern. Deine Plätzchen sehen oberlecker aus!;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marianne,
    "Konzepte in Stoff", das hört sich nach einer vielversprechenden Ausstellung an. Wirklich schade, dass Du für uns keine Bilder machen durftest.
    Um so leckerer ist das Gebäck auf dem Teller. Wenn ich die Kommis so lese, dann waren da durchaus ein paar mehr Naschkatzen scharf drauf.
    Sieht aber auch sehr lecker aus - ups, ich bin ja auch eine von den Fern-Naschkatzen.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marianne, ja sehr schade. .ich verstehe das auch immer nicht...dies ist doch positive Werbung. ..
    Liebe Grüße Marika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marianne,
    von diesem Museum habe ich bereits gehört. Das war bestimmt eine schöne Ausstellung. Deine Plätzchen haben übrigens sehr gut geschmeckt und werden es auf kein Foto mehr schaffen, sehr, sehr lecker :-)))
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das sieht total lecker aus!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marianne, schade das fotografieren nicht erlaubt ist, aber nicht zu ändern.
    Lecker Deine Plätzchen, danke.

    LG Uta

    AntwortenLöschen
  11. sounds like a very good exhibition, shame you could not take photos so we could share the pieces together with all the bloggers, a bit far to come form the UK!

    AntwortenLöschen
  12. Oh schade, dass du da keine Bilder machen durftest... Nach den ersten Sätzen war ich schon aoo gespannt...
    Naja, ich kann es auch irgendwie verstehen.
    Ich wollte heute mit Weihnachtsbäckerei anfangen.
    Habe schon die veganen Rezepte ausgedruckt und Sterchen darf gleich alle "normalen" aussuchen.
    Das machen wir immer so :-)
    SOnst würde es wohl immer die gleichen geben, aber Sternchen sucht auch gerne mal ganz neue aus :-)
    Schön, dass Sie heute schulfrei hat!
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare