Mittwoch, 11. November 2015

Olivenernte in der Toskana

Das Wetter hat uns entschädigt für das miese Wetter im Mai. Jetzt im November war das Wetter wunderbar in der Toskana und so hat die Olivenernte richtig Spaß gemacht. Auf dem Grundstück meiner Freundin stehen ganz viele alte Olivenbäume. Die haben wir dreieinhalb Tage lang abgeerntet. Wir haben fleißig geschüttelt, abgepflückt und eingesammelt. So haben wir 501 kg Oliven zusammengebracht. Die wurden in eine Ölmühle gefahren und zu feinen Olivenöl verarbeitet.


Unter den Bäumen werden Netze ausgelegt und was möglich ist, wird heruntergeschüttelt. Da wir ja nur ein paar Tage Zeit hatten, haben wir die restlichen Oliven abgepflückt.

 Zwischendurch waren "Gewerkschaftspausen" erlaubt und hier kann man sehen dass man auch ziemlich dreckig wurde.

 Am Ende wurden die Netze gereinigt und ausgelegt.

 Hier wurden die Oliven in großen Kisten in die Anlage gekippt.


 Danach wurden sie über Förderbänder transportiert und gründlich gewaschen.
In diesen Metallkästen werden unsere Oliven zermahlen.
 Danach werden sie in einer Zentrifuge zu Öl verarbeitet.


Und am Ende flossen 80 Liter feines Öl heraus.
 
In der Ölmühle waren mit uns noch ganz viele Leute die ihre Oliven pressen ließen und so mussten wir 5 Stunden auf unser Öl warten.

Bei wunderbarem Wetter sind wir in das naheliegende Pisa gefahren und haben mit tausenden Touristen die Stadt und den schiefen Turm angesehen.

............ am Arno!!

Außer dem obligatorischen Tag auf dem Markt waren wir noch in "Cinque terre". Das sind 5 ehemalige Piratendörfer die an der Steilküste in die Felsen am Meer gebaut sind. Das ist sehr sehenswert und man sollte es unbedingt einmal besuchen.
 Die Dörfer sind sehr romantisch in die Felsen gebaut und man kann durch steile verwinkelte Gassen wandern. Normalerweise kann man am Meer entlang über einen Weg durch die Felsen von Ort zu Ort wandern. Es hatte aber einige Erdrutsche gegeben. Daher waren die Wege gesperrt und wir sind mit dem Zug von Ort zu Ort gefahren.

Das ist die Badebucht im letzten Dorf. Die Einheimischen lagen in der Sonne am Meer und haben sogar gebadet - im November!!

Marianne

Kommentare:

  1. Liebe Marianne,
    das hört sich an, als hättest Du einen traumhaften Aktivurlaub verbracht. Davon kannst Du bestimmt lange zehren.
    Danke auch für die schönen Bilder, die mich für das Heute hier vorherrschende Grau entschädigen.
    Liene Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marianne, ich hätte am liebsten mitgemischt. Einen schönen Bericht hast Du geschrieben.
    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marianne,
    sehr interessant dein Bericht über die Olivenernte! Diesen Urlaub wirst du sicher nie vergessen. Ich nehme an, dass du dir genügend gutes Olivenöl auch selbst mitgenommen hast?!
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marianne, das muss ein herrlicher Urlaub gewesen sein, alleine schon das Erlebnis Olivenernte.
    Wunderschöne Fotos, hier ist es schon seit Tagen grau und regnerisch.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marianne,
    wie schön! Du hattest einen tollen Urlaub und die Bilder von der Olivenernte sind echt interessant. Es sieht so aus, als bekäme man am Ende tatsächlich das Öl aus seinen eigenen Oliven?
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marianne,
    das ist ja ein wunderbarer Bericht über die Ernte und das Umland.
    Hast Du dir denn auch etwas von dem leckeren Öl mitgenommen?
    Olivenöl direkt vom Erzeuger, etwas besseres gibt es kaum. Ich beneide Dich.

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marianne,
    jetzt habe ich erstmal in Ruhe deinen Reisebericht gelesen. Das sieht nach einem sehr schönen bunt gemischten Urlaub aus. Dein Bericht über die Olivenernte finde ich interessant und 501 kg Oliven, da weiß man was man getan hat. -:)



    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marianne,
    ich habe gerade festgestellt, dass ich einiges bei Dir verpasst habe. Für den Urlaub hast Du Dir ja noch ein paar schöne Teile genäht.
    Schön Dein Bericht über die Olivenernte. Das ist bestimmt ein tolles Gefühl, wenn man nach der Arbeit das Olivenöl mitnehmen kann.
    Die Fotos sehen nach einem schönen Urlaub aus. Da könnte man gleich losfahren.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marianne,
    was für ein toller Urlaub. Alleine die Olivenernte und danach das Auspressen der Oliven und die Mitnahme des Öls...was kann es Schöneres geben. Und Pisa angucken (egal ob mit Tausend anderen) und im November am Meer und am Strand zu sein...da kann man auftanken und Vieles mitnehmen für einen voraussichtlich langen Winter.
    Ich freu mich, dass ihr eine gute Zeit hattet.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare