Mittwoch, 16. März 2016

Puppenkurs 3. Lektion

3. Lektion

Heute wird die Puppe fertiggestellt. Das ist am meisten Arbeit, denn es wird die Frisur gemacht. Je nachdem was ihr mit der Puppe vorhabt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn ein Kind mit der Puppe spielen soll, muss die Frisur fest am Kopf sein und es sollte keine Kopfhaut sichtbar sein. Ist sie nur zur Deko gedacht kann man die Haare auch aufkleben oder man kann im Fachhandel fertige Haare kaufen und aufnähen oder kleben. Man kann auch ein Käppchen häkeln, das aufnähen und später Haare hineinknüpfen.
Meine Puppen haben fast immer aufgenähte Haare aus Wolle. Ich halte sie sogar über Wasserdampf damit die Wolle ein wenig verfilzt.
Oben links seht ihr eine mit Kurzhaarfrisur. Da werden alle Haare in Schlingen aufgenäht und die Schlingen dann aufgeschnitten. An ihrem dreckigen Gesicht sieht man, dass sie schon bespielt wurde. Rechts daneben eine mit aufgenähtem Fellstoff. Die mit dem braunen Haar ist gerade fertig geworden und ich habe die Haare rechts und links zusammengebunden.


 Links seht ihr wie man den Haaransatz mit Bleistift anzeichnet. Ich habe ein Haargummi um den Kopf gespannt (ein Wollfaden oder normales Gummi geht auch). Rundherum mit dem Bleistift zeichnen.
Der Strich verschwindet unter dem Haaransatz. 
Mann kann die Haare aufnähen. Das ist mit Wolle und einer Sticknadel aber sehr mühsam weil eine dicke Nadel sehr schwer durch das Trikot geht. Ich wickle daher die Wolle immer um einen Papierstreifen, nähe ein paar Mal mit der Näma darüber, schneide die Schlingen, rechts und links auf und trenne das Papier ab.
Kurze Fäden sind für das Pony (die Länge vorher am Kopf messen). Das gleiche mache ich für die Kopfhaare nur mit langen Haaren.
Zuerst nähe ich nur den Pony auf. Dafür benutze ich eine dünne Nähnadel und normalen Nähfaden.
Danach wird der gesamte Kopf mit Wolle bedeckt. Dafür Schlingen über den gesamten Kopf legen bis alles bedeckt ist und wieder mit zur Wolle passendem Nähfaden festnähen. Das sieht vor dem Nähen schon lustig aus ?!?!
Hier seht ihr die zweite Puppe. Die bekommt rote Haare. 
Für lange Haare bestimme ich die Länge ab dem Scheitel und nähe die wieder zwischen Papierstreifen fest, das gleiche für den Ansatz im Nacken und noch eine Reihe dazwischen. 

Dann kommt eure Frisierkunst zum Einsatz - Pferdeschwanz, Zöpfe, Affenschaukeln und, und und ........ Ein wenig Haarschmuck usw. Da fällt euch sicher selbst etwas ein.

Nun noch das Gesichtchen :


Ich benutze immer Stoffmalstifte für die Augen und den Mund. Die Wangen bemale ich mit einem Wachsmalstift. Das soll alles nur angedeutet sein. Hier ist "weniger" "mehr"!! Ich mache solange kleine Punkte bis ich zufrieden bin. Die Wangen bestreiche ich nur ganz leicht  mit dem Wachsmalstift.

Wenn mal wieder Läuse im Kindergarten oder in der Schule waren, können die Puppen gut gewaschen werden und man kann danach die Farben auffrischen. 

Selbstverständlich könnt ihr die Augen und den Mund auch mit Stickgarn aufsticken!!


In der nächsten Woche zeige ich euch wie man ganz einfach Unterwäsche und etwas zum Anziehen nähen kann.

Marianne

Kommentare:

  1. Vielen Dank, liebe Marianne!
    Das sieht machbar aus, und gefällt mir richtig gut :-) Ich habe mich noch nicht entschieden, ob blond oder braun oder doch rot?
    Die Variante, ein Käppchen zu häkeln, klingt aber auch spannend! Und Affenschaukeln *kicher* herrlich....
    Die einen schönen Tag und alles Liebe von Katrin (die wieder auf Donnerstag verschieben muss ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marianne, wunderschön sehen Deine Püppchen aus. Leider geht es bei mir zeitlich nicht, dass ich mitnähe, aber irgendwann wird der richtige Moment kommen und da freue ich mich jetzt schon drauf. Deine Anleitungen sind so toll geschrieben und erst kürzlich habe ich ein Täschchen danach genäht. Tausend Dank dafür, dass Du Dir diese Mühe machst.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marianne,
    Total sues so mit Haaren. Leider bin ich ins stocken gekommen. Aber diese Woche will ich unbedingt aufholen. Deine Anleitungen sind so liebevoll geschrieben. Hab vielen Dank dafuer!!!
    Liebe Gruesse, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Wundervoll liebe Marianne,
    ich folge dir sehr gerne beim Herstellen der Puppen.
    Man kann schon erahnen, welche hübschen Werke in Form von Unterwäsche du uns präsentieren wirst.
    Viele Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Danke Marianne,
    glaub das hab ich begriffen, freu mich schon aufs Nähen.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marianne,
    mein Kompliment für den tollen Puppenkurs. Leider reicht meine Zeit nicht für all die schönen Dinge, die man machen könnte.
    Herzliche Grüße
    Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marianne, ich nähe zwar keine Puppe, lese aber gerne, wie du das machst. Es ist spannend.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marianne,
    danke für deine ausführlichen Erklärungen. Es wird wohl noch was dauern, bis ich soweit aufgeholt habe.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marianne,
    das ist ein toller Puppenkurs, bis ins kleinste durchdacht und man merkt es war dir keine Arbeit zuviel.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare