Dienstag, 12. Februar 2019

Anleitung für den Geldbeutel

Einige Leser haben mir geschrieben, dass sie die Anleitung nicht öffnen können. Jetzt veröffentliche ich sie hier nun noch einmal. 

Hier kommt die Anleitung für diesen trickreichen Geldbeutel. Der ist ganz schnell genäht und eigentlich sehr einfach herzustellen.
1. Ein Schnittmuster wie gezeichnet herstellen.

2. Zuschneiden
    Oberstoff 29 x 32 cm
    Futter 29 x 32 cm
    Vlies zum Aufbügeln 10 x 27 cm
    obere Ecken abrunden

Auf der linken Seite das Raster aufzeichnen.
 3. Das Vlies auf den Oberstoff aufbügeln.
 4. Oberstoff und Futter zusammenstecken und mit 1 cm Nahtzugabe wie abgebildet zusammennähen. Dabei an der Seite eine Wendeöffnung lassen.
 5. Wie auf dem nächsten Bild zu sehen ist die oberen Teile rechts und links wegschneiden. Die Ecken abschneiden und die Rundung wie im Bild einschneiden.
 6. Das Teil wenden und die Nähte und Ecken ausstreichen.
 7. Das sieht danach so aus wie auf dem nächsten Foto. Die Wendeöffnung verschließen und rundherum absteppen.
 7. Zur Mitte wie auf dem Foto falten.
 8. 4 1/4 cm vom rechten Rand eine Linie anzeichnen und diese absteppen.
 8. Die Seitenteile wie auf dem Foto auseinanderfalten.
 9. Das untere Drittel nach oben klappen und die mittleren, noch offenen Seiten zusammen stecken oder klammern.
 10. Die äußeren Teile ein wenig wegschieben und die Seitenteile wie auf dem nächsten Foto zusammennähen.

 Das sieht dann so aus! Einen Druckknopf anbringen.
 Fertig!
 Hier noch einmal die Innenansicht. Ich habe an der Seite ein Webband mit einem kleinen Schlüsselring angebracht.

Ich hoffe nun kann jeder die Anleitung lesen.

Marianne

Montag, 11. Februar 2019

Ein trickreicher kleiner Geldbeutel

Neulich ist mir bei Stöbern im Netz ein kleiner trickreicher Geldbeutel auf einer italienischen Seite begegnet. Den habe ich nachgenäht und danach einige Änderungen eingearbeitet.Er ist ganz schnell genäht und macht viel Spaß beim Nähen. Wenn ich Taschen nähe benutze ich oft feste Dekostoffe und es bleiben Reststücke übrig. Die konnte ich hier sehr gut verwenden.


Der ist ca. 10 x 10 cm groß und hier habe ich ein Stück Glitzerborte aus Leder aufgenäht.
Die Inneneinteilung ist ganz pfiffig finde ich.
 Weil ich nicht aufhören konnte ist gleich noch einer entstanden.
 Auch hier noch einmal das Innenleben.
Die 3 Stück links sind nach der alten Anleitung entstanden. Die rechts sind nach meiner geänderten Version genäht. Wer es mal probieren will findet meine Anleitung hier.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche.

Marianne

Freitag, 18. Januar 2019

Was tun mit den vielen Resten

Jedes Mal wenn ein Quilt fertig ist bleiben wieder Reste. Für einen Quilt schneide ich meistens Streifen, daraus Quadrate und daraus dann Dreiecke. Ich nähe selten nach einer Vorlage und berechne die benötigten Teile vorher nie so ganz genau. Von den letzten Quilts sind wieder so einige Streifen und Quadrate übrig. Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr ist, dass ich die möglichst gleich weiter verarbeite. 
Im Netz sind mir neulich wunderschöne Topflappen begegnet. Die bieten eine Möglichkeit Reste zu verwerten. 
Zuerst habe ich gemessen wie groß sie sein sollten und mir dann eine Schablone aus festem Papier gezeichnet. Und hier kommt nun das Ergebnis 


Das erst Paar hat die Farbe rot und wurde verschenkt.
 
 Hier habe ich grüne Reste verarbeitet.

Die zwei Paar sind auch noch entstanden. Die grünen waren ziemlich aufwändig zu nähen, aber die gefallen mir am besten. Und zuletzt ein Paar in gelb für mich.  Ich habe als Zwischenlage Thermolam doppelt verwendet. Meine benutze ich schon. Sie sind gut zu handhaben, denn die Ofenhandschuhe sind mir immer zu umständlich. Wenn ich schnell etwas aus dem Ofen hole, habe ich die nie übergestreift, sondern immer nur so zum Halten benutzt. Sicher nähe ich noch einige davon. Das ist ein schönes Mitbringsel und kleine Täschchen haben schon alle meine Freunde und Bekannten.

Ich wünsche allen im Bloggerland ein schönes, sonniges Wochenende.

Marianne

Freitag, 11. Januar 2019

Das war geheim

Die vielen Festtage sind vorbei, die Weihnachtsdeko ist abgeräumt und verstaut. Jetzt kann ich auch zeigen was ich an Geschenken genäht habe. Für den jungen Mann, der mir während meiner Rollstuhlzeit seine Wohnung überlassen hat, habe ich einen Quilt genäht. Er scheint ihm zu gefallen und seine Freundin beneidet ihn sehr. 

Das Muster ist einfach und hat mir beim Nähen viel Spaß gemacht.
 Ich habe Quadrate von 3,5 Inch geschnitten und graue, gelbe und schwarze Stoffe kombiniert. Männer mögen es ja nicht so kompliziert.


 Dazu kamen Quadrate aus hellen und dunklen Stoffen kombiniert.


Das habe ich dann asymetrisch zusammengesetzt.

 Er ist 2,o x 1,4 m groß. Gequiltet habe ich ihn nur im Nahtschatten damit er schön weich bleibt.


Wie immer sind meine Ecken abgerundet und ich habe ihn mit einem dunkelgrauen Schrägband eingefaßt.

Ich hoffe, ihr habt das Neue Jahr alle gut angefangen und wünsche allen im Bloggerland Glück, Gesundheit und alles Gute für 2019.

Marianne

Freitag, 7. Dezember 2018

Es wichtelt im Nähzimmer

Letztes Jahr ist Weihnachten bei mir leider ausgefallen!! Das hole ich in diesem Jahr nun kräftig nach. Ich tobe mich so richtig aus mit dekorieren, Plätzchen backen und nähen. Es sind schon einige kleine Geschenke entstanden. Die Plätzchen sind alle gebacken und im Haus habe ich für Weihnachten richtig schön dekoriert. 
Diesen kleinen Wandbehang wollte ich schon immer nähen. Die Vorlage stammt aus einem Buch von Lise Bergene.

Verwendet habe ich Stoffe aus meinen Stoffkisten und die Nasen sind aus Knöpfen entstanden.

Außerdem habe ich ein paar kleine Kosmetiktäschchen genäht.

 Diese durfte ein Buch verpacken und ist schon verschenkt.
 Für die sind wieder einmal die schönen Stickstiche meiner Nähmaschine zum Einsatz gekommen.

Hier wurden kleine Stoffreste verarbeitet.

Eine ganz schöne Sammlung ist entstanden und ich habe noch immer Lust welche zu nähen. Das Wetter ist entsprechend. Endlich hat es hier ausgiebig geregnet. Da bin ich gerne daheim, zünde Kerzen an und mach es mir gemütlich.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Adventszeit.

Marianne


Donnerstag, 15. November 2018

Fertiggestellt

Vor meinem Unfall habe ich einen Blouson angefangen. Der lag zugeschnitten und auch teilweise genäht da. Als ich nach einem halben Jahr wieder in mein Nähzimmer konnte, habe ich ihn erst einmal zur Seite geräumt. Jetzt ist er endlich fertig geworden. Den Stoff dafür, ein bedruckter Canvas, hatte ich irgenwann auf dem Stoffmarkt mitgenommen. Den Reißverschluß und Bündchenstoff habe ich damals gleich mitgekauft. 

 Eigentlich wollte ich einen Raglanschnitt verwenden, aber dann hätte mein Stoff nicht gereicht. So habe ich einen T-Shirt-Schnitt abgewandelt.


 Den Futterstoff hatte ich schon vor Jahren gekauft. Er war eigentlich für etwas anderes vorgesehen.
Die Eingrifftaschen waren auch schon genäht. Ich musste Ihn eigentlich nur noch zusammennähen und füttern.
Zu Jeans sieht er ganz witzig aus !!

Aus einem Stoffrest ist noch eine kleine Beauty-Tasche entstanden.
 
Die wurde mit Vlies unterlegt, diagonal abgesteppt und mit ein paar Glitzersteinchen beklebt.

Vielen Dank für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Marianne


Montag, 12. November 2018

Neuer Shopper

Was tun mit all den Resten?? Wenn ein Quilt fertig ist räume ich immer zuerst einmal auf. Die kleinen Reste landen dann in einem Karton. Da hat sich in der letzten Zeit wieder soooo viel angesammelt. Da es mit Riesenschritten auf Weihnachten zugeht brauche ich sicher ein paar Geschenke. Die herzustellen habe ich nun angefangen und dabei einiges an Stoffresten verwertet.
Es sind ein paar Shopper und Beauty-Täschchen entstanden.


 Kleine Reste oder Streifen schneide ich immer auf eine Breite von 1 Inch und nähe sie zusammen. Daraus werden danach Quadrate. Diese wurden hier zu einem großen Mittelteil für eine Tasche.


Außerdem hat hier eine alte Jeans dran glauben müssen. Meine Freunde und Bekannte geben mir die immer zur Weiterverwendung. Es hat sich in letzter Zeit ein ganzer Korb voll angesammelt


 Die ist schön groß und es wird immer ein langer Henkel gewünscht um sie quer zu tragen.

 Sogar für den oberen Rand habe ich einen Schrägbandrest von einem Quilt verwenden können.


Gequiltet habe ich mit einem Verlaufsgarn und Bodennägel finde ich auch immer wichtig. Innen habe ich einen Plastikboden eingelegt. Diesen Shopper kann ich nun an Weihnachten verschenken.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche.

Marianne