Freitag, 24. September 2021

So mach ich das

Einige Tage habe ich die einzelnen Blöckchen hin und her geschoben. Das musste ich mir danach immer wieder in Ruhe ansehen. Jetzt habe ich die einzelnen Teile einfach zusammengenäht und mich entschieden wie ich den Quilt nähe.

Ich habe die Blöcke umgedreht und mich für die Version mit Zwischenstreifen entschieden. Mir gefällt es so am besten. Wenn ich mir das Foto ansehe wirkt es als wären es Würfel.


 Diesen Teil werde ich nach der Methode "quilt as you go" gleich quilten. So nebenbei sind schon ein paar weitere Blöcke fertig geworden. 

Ich wünsche allen im Bloggerland ein schönes Wochenende.


Marianne

Montag, 20. September 2021

Eine Entscheidung

Sehr lange habe ich vor einen Quilt mit dem Muster Licht und Schatten zu nähen.  Es gibt ganz viele Variationen von diesem Muster und endlich habe ich mich für eine entschieden. Ich habe hier schon häufig berichtet, dass ich alle kleinen Stoffreste in 1,5 Inch Quadrate schneide. Diese Quadrate werde ich nun auch für dieses Muster einsetzen. Es werden 4 x 5 Stück zu einem Rechteck und danach wie auf dem folgenden Bild mit Streifen (Schatten) zusammen genäht.


Hier zeige ich wie ich mir vorstelle, dass jeder Block aussehen soll.
Ein paar Blöcke habe ich genäht. Der Hintergrundstoff ist ein ganz helles Grau.

Diese Blöcke  liegen in der Reihe ohne Zwischenraum aneinander. Es käme nur ein hellgrauer Querstreifen dazu.

Jetzt habe ich sie mit einem Zwischenraum ausgelegt. Es käme nach jedem Block ein hellgrauer Streifen und auch ein Querstreifen dazu.

Nun muss ich mich entscheiden wie ich sie zusammennähe?!?!?  Bisher habe ich noch keine Ahnung wie ich das mache. Was meint ihr? Meistens kann ich mich, nachdem ich ein Foto sehe entscheiden, aber hier klappt es nicht. Ich bin sehr unschlüssig.  

Marianne





Samstag, 18. September 2021

Auch schön

ist diese kleine Kosmetiktasche. Auf der Seite für die kleine Tasche habe ich noch diese Anleitung für eine ganz süße Kosmetiktasche gefunden. Ich suche immer nach Möglichkeiten meine 1,5 Inch Quadrate zu verarbeiten. Nachdem ich mir das Video angesehen hatte wollte ich eine kleine Tasche aus Streifenresten nähen um darin meine Webbänder aufzubewahren. Die sind nämlich in einer Plastiktüte verstaut und Plastik möchte ich so wenig wie möglich benutzen. Also habe ich die Vorlage aus Vlies zugeschnitten und nach der Methode "quilt as you go" das äußere Teil hergestellt. Die Anleitung dazu ist wieder total einfach nachzumachen. 

Hier habe ich lauter Streifen aus der Restekiste verwendet.
In der kleinen Tasche sind meine Webbänder nun schön aufgehoben.

Danach musste ich das Muster sofort noch einmal mit 1,5 Inch Quadraten nähen

Hier habe ich lauter grüne #Quadrate vernäht.
Dazu habe ich den Reißverschluss mit gestreiftem Stoff eingefasst. 


Eines in der Farbe Rot ist auch noch entstanden.
Ein bisschen Schnickschnack braucht es immer.

Hier habe ich die Rückseite aus einem Stoff genäht. 
Die Anleitung dazu ist wirklich total einfach nachzuarbeiten und selbst die Innenseite ist sehr sauber verarbeitet. Das Video dazu findet ihr klick hier!! + hier!!

Ich wünsche allen im Bloggerland ein schönes, sonniges Wochenende.

Marianne

Donnerstag, 9. September 2021

Ordnung auf meinem Arbeitsplatz

 Auf meinem Arbeitstisch liegen immer die Sachen die ich gerade benutze ziemlich unordentlich herum. Neulich habe ich schon einmal ein Federmäppchen genäht und für die Blogger-Geburtstagsparty bei Ulrike verschickt. Nun ist eines für mich entstanden. Da kann ich die Sachen ordentlich einsortieren und sie sind sofort parat. Von einer der letzten Arbeiten waren noch ein paar kleine graue Quadrate übrig und die sind jetzt auch verwertet. 

Ich habe wieder für die Klappe graue 1,5 Inch Quadrate zusammen gepatcht. Die Quadrate sind auf Vlies aufgebügelt und gequiltet. 
Innen habe ich 2 kleine Taschen eingearbeitet.  In der Tasche ist ein Notizblock, ein Maßband, eine kleine Schere und was ich sonst noch brauche drin.
Ein kleines Nadelkissen aus passendem Stoff musste auch sein.
Auf der Klappe habe ich ein Gummiband angebracht. Hier sind die Stifte, der Nahttrenner und sonstige Kleinigkeiten befestigt. Jetzt ist Ordnung auf meinem Arbeitstisch und alles ist trotzdem gleich griffbereit.

Heute will ich noch auf eine Aktion für die Flugopfer im Ahrtal aufmerksam machen. Heike hat auf Ihrem Blog gepostet, dass sie an einer Versteigerung von Genähtem usw. teilnimmt. Ich finde eine solche Sache muss man unbedingt unterstützen. Schaut mal auf ihre Seite klick hier!! Ich werde mich auch beteiligen. Denn ich fände es sehr gut wenn die Hilfe direkt bei den Menschen ankommt ohne große Bürokratie.

Geniest die schönen Spätsommertage und lasst es euch gut gehen.

Marianne


Freitag, 3. September 2021

Eine kleine Tasche

Eigentlich wollte ich nur ein neues Täschchen für meine Kamera nähen. Ich fotografiere fast immer nur mit meiner Kamera. Mein Smartphone macht zwar auch tolle Fotos aber meine Kamera macht doch bessere Bilder - finde ich.  Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin nehme ich oft keine Tasche mit und damit die Kamera nicht einfach so im Korb liegt habe ich mir überlegt, dass eine kleine Tasche  in die auch das Handy, der Haustürschlüssel und evtl. etwas Kleingeld reingeht, nötig wäre. Ich habe ein wenig im Netz herumgesucht und bin tatsächlich fündig geworden. Ich habe eine ganz tolle Anleitung für eine kleine Tasche gefunden mit einer sehr schönen Anleitung und einem YouTube Video. Zuerst habe ich den Schnitt mit einem einfachen Stoff ausprobiert. 

Das ist die kleine Tasche . Sie ist 12 x 18 cm groß.
Der Henkel ist sehr lang. So kann ich die Tasche auch quer tragen.
Innen hat die Tasche 3 Fächer . Gefüttert habe ich sie mit einem hellen Stoff aus meinem Fundus.

 Hier sieht man die Tasche von der Seite. Das ist ganz einfach zu nähen und recht trickreich.

Ich überlege immer was ich mit meinen 1,5" Quadraten anfangen kann. Also habe ich ein wenig gemessen, gerechnet und kleine Quadrate aneinandergenäht. So ist dann noch eine Tasche in meiner Lieblingsfarbe richtig "gepatcht" entstanden.

Beide Taschen werden mit einem Metall-Druckknopf verschlossen.


Das gepatchte Außenteil ist mit Aufbügelvlies verstärkt. Für die anderen Teile habe ich eine feste Einlage verwendet. 
Die schöne Anleitung findet ihr hier.

Am Ende will ich noch mein kleines Täschchen das ich für meine Kamera genäht habe zeigen.
Da passt nur die Kamera rein und Hühner, Käfer sowie Bienen begleiten sie.


Hier habe ich als Verschluss einen Reißverschluss gewählt.

Es ist ist traumschönes Spätsommerwetter und so habe ich jetzt Lust eine schöne Radtour zu machen.
Ich wünsche allen im Bloggerland ein wunderschönes Wochenende.

Marianne


Montag, 30. August 2021

Fertig

Das kleine Nähmaschinenbild ist fertig. Ich habe es sparsam gequiltet und einen bunten Rand angefügt. Es musste nur noch die Nadel und der Faden von der Garnrolle zur Maschine mit einem Garn genäht werden. Zuerst wollte ich das Schwarz machen. Am Ende hat mir das nicht gefallen und ich habe mich für ein Grau  entschieden. Auf der Rückseite habe ich einen Tunnel angebracht und so muss ich nur noch ein Plätzchen in meinem Nähzimmer dafür finden. In Meinem Nähzimmer unterm Dach ist das leider nicht ganz einfach. Es gibt nur 2 gerade Wände an den Giebelseiten. Es wird etwas anderes weichen müssen. 

Zwei Knöpfe wurden auch noch angebracht.  Es besuchen mich immer mal wieder irgendwelche Stubenfliegen  und so dachte ich, das passt hier ganz gut dazu. 

Im Moment bin ich dabei ein neues Behältnis für meinen Fotoapparat zu nähen. Das Alte benutze ich schon seit 7 oder 8 Jahren und es sieht doch recht abgenutzt aus. Unterwegs begegnen mir immer Leute die tragen ihr Handy quer umgehängt. So ähnlich stelle ich mir das vor, denn ich mache Bilder nicht mit dem Handy, sondern benutze ganz altmodisch meine Kamera - lach! Trotzdem sollte das Handy und evtl. ein Schlüssel auch noch mit. Was mir bisher im Netz begegnet ist gefällt mir nicht so richtig. Selbst ist die Frau und tüftelt halt etwas Eigenes aus.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche. 

Marianne

Dienstag, 24. August 2021

Für mein Nähzimmer

In den letzten Tagen habe ich eine kleine Sommerpause gemacht. Ein wenig Nähen geht aber immer und so ist ein kleiner Quilt für mein Nähzimmer entstanden. In der Restekiste hatten sich schon wieder ganz viele Streifen angesammelt. Die habe ich auf die Breite von 1 Inch geschnitten und zusammengenäht. Danach wurden sie wieder in 1 Inch breite Streifen geschnitten und die dann wieder zusammengesetzt. Kleine Nadelkissen sind genug da und so habe ich gedacht, ich könnte einen kleinen Quilt mit einer Nähmaschine damit nähen. Zuerst habe ich mit auf Karopapier eine Zeichnung gemacht. 

Das war mein Entwurf.  Einige Muster waren mir im Netz schon begegnet. Die waren alle etwas zu groß für meine Vorstellung.


Die kleinen Quadrate sind, wenn sie zusammengesetzt sind nur 1/2 Inch groß. Auch die kleinen Dreiecke waren eine Herausforderung und die flying Geese sowieso.  Um ein wenig Abwechslung in mein Muster zu bringen habe ich im unteren Bereich einen Druck mit Schere, einen Patch mit Herz und paar Streifen eingearbeitet.


Hier ein Foto mit Maß damit man erkennt wie winzig die einzelnen Teile sind.


Den Bereich mit der Nadel habe ich mit Bleistift vorgezeichnet.



Der Hintergrund ist ein hellgrauer Stoff. Im Augenblick quilte ich noch und suche in meinem Fundus nach ein paar schönen Knöpfen die ich aufnähen kann. Wie es weiter geht werde ich in den nächsten Tagen zeigen. 

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche.


Marianne

Donnerstag, 29. Juli 2021

Stickerei mit Hühnerpyramide

 Ein guter Vorsatz für dieses Jahr bei mir war : keine angefangenen Sachen rumliegen lassen. Neulich habe ich hier schon die fertige Stickerei der Hühnerpyramide gezeigt. Die habe ich an die Wand in meinem Nähzimmer geheftet. So hatte ich sie immer im Blick und mir überlegt, was ich damit mache. Einen kleinen Wandbehang oder was?? Ich habe mich für eine Tasche entschieden und in den letzten Tagen ist ein neuer Shopper daraus geworden. Einen passenden Stoff dazu ist auch so eine Entscheidung gewesen. Ich habe mich für einen festen Bezugsstoff, den ich schon einmal für eine Tasche verwendet habe, entschieden. Dazu ein Stück passendes Kunstleder für den Boden und dann noch die Henkel. Die wollte ich für diese Tasche einmal ganz anders machen. 

Die Stickerei ist ziemlich groß und musste daher erst einmal zurechtgeschnitten werden.
Die Rückseite ist dieses Mal ganz einfach. 
Hier die Befestigung der Henkel im Detail. Ich habe eine fertige Kordel verwendet. Befestigt sind die Henkel mit Laschen aus Kunstleder. Am Ende der Kordel habe ich nur einen festen Knoten gemacht und die Fransen bleiben hängen.
Gefüttert ist die Tasche mit einem gepunkteten Baumwollstoff. Eine Innentasche mit Reißverschluss ist auch da.
Ein kleines Täschchen aus einem Rest Kunstleder darf natürlich nicht fehlen.

Heute beim Einkaufen ist mir aufgefallen, dass die Menschen wieder sehr sorglos sind. Dauernd musste ich ein paar Schritte zur Seite gehen, damit ich nicht angerempelt werde. An der Kasse werden keine Abstände eingehalten und ich bin gespannt wie lange noch Masken getragen werden. Die vielen Teststationen sind abgebaut und am Abend ist hier richtig Trubel in den Kneipen. Durch die Gassen wandern wieder Scharen von Touristen. Das wäre ja alles ganz schön, wenn die Zahlen der Infizierten nicht wieder so schnell ansteigen würden. Kommt sie angerollt - die nächste Welle?? 

Marianne


Dienstag, 27. Juli 2021

Komplett

Drei gelbe Sets sind schon länger fertig. Nun habe ich dazu auch ein  viertes Set genäht.  Nach der schnellen Methode sind ein paar Geese entstanden und daraus wurde noch ein Set. Im Augenblick probiere ich mit einer Schnitt-Technik an dem 9-Patch herum. Das ist auch spannend. Was ich am Ende daraus mache ist mir noch nicht klar - ich werde es sehen. Das zeige ich demnächst. Aber hier kommt nun erst einmal das neue gelbe Set.

Dafür habe ich die letzten gelb-grauen Reste die noch auf meinem Arbeitstisch herumlungerten verarbeitet.

Das sind alle vier zusammen. Jedes hat ein anderes Muster. Ich finde sie passen trotzdem auch gut zusammen. Damit habe ich nun eine weitere Möglichkeit den Tisch schön zu decken.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche ohne irgendwelche Unwetter.

Marianne


Freitag, 23. Juli 2021

Ein kleines Tutorial

 Beim Arbeiten an irgendwelchen Patchwork-Sachen  schneide ich meistens Streifen. Die schneide ich dann in Quadrate oder was sonst nötig ist. Es bleiben immer Reste von den Streifen übrig. Jetzt habe ich einige dieser Streifen zu kleinen Chips-Täschchen verarbeitet. Dafür habe ich ein kleines Tutorial gemacht.

Diese kleinen Chips-Täschchen sind entstanden.

Das funktioniert wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist.
Ich mache zuerst Schablonen aus Fotokarton. Außerdem benötigt man :
Stoffreste für das Rückenteil und den Taschenbeutel
1 Rest Webband
1 Schlüsselring und Karabiner(optional)
1 Druckknopf oder Knopf und Knopfloch

Zuerst zeichne ich mit meiner Schablone die Nählinien auf dem Stoff an.
Nach dem Nähen schneide ich die Nahtzugaben zurück.
Die Teile werden gewendet. Das Beutelteil wird an der Oberseite abgesteppt.
Den Taschenbeutel wie auf dem Foto auf das Taschenteil stecken. Dabei das Webband mit Schlüsselring/Karabiner mit fassen. Dann die Seiten schließen und den oberen Rand absteppen.
Nun noch die Falten rechts und links legen und den unteren Rand des Taschenbeutels absteppen. 
Das Täschchen ist fertig und sieht von der Rückseite so aus. Nun noch den Druckknopf anbringen.
Die Vorderseite
Noch einmal die Vorderseite wie sie fertig aussieht.

Das ist ein kleines Mitbringsel für den Chip an der Einkaufstasche oder für ein wenig Kleingeld am Haustürschlüssel!

Marianne


1


Dienstag, 20. Juli 2021

Für den Einkaufschip und ein neues Nadelkissen

Das Musterteil von Licht und Schatten hat mich inspiriert und ich habe im Netz ganz viele von diesen optischen Täuschungen gesehen. Im Moment überlege ich noch welche ich für mein nächstes Projekt nehme. Da sind so nebenbei aus kleinen Resten kleine Chipstäschchen  entstanden. 

Die sind nach einem Muster entstanden das ich neulich ausprobiert habe.
Das vordere Teil hat Falten und ist etwas geräumiger.
Ich habe mir einen Papierschnitt gemacht und danach genäht. Um zu zeigen wie klein die Täschchen sind, liegt hier das Lineal. 
An dem größeren habe ich einen Karabiner angebracht. Das kann ich an meinem Haustürschlüssel anbringen und so habe ich immer ein wenig Kleingeld dabei.

Zu den gelben Sets möchte ich noch ein viertes Set nähen. Ich habe mich für Das Muster Flying Geese entschieden Da wollte ich zuerst die Größe ausprobieren. Die ersten sind etwas zu winzig geworden. Damit diese Probe verwendet ist, ist daraus ein kleines Nadelkissen entstanden.

Die Geese nähe ich immer nach der schnellen Methode aus einem großen und vier kleinen Quadraten. So sind es am Ende immer 4 Stück. Mit 2 weiteren kleinen Quadraten ist dieses Nadelkissen entstanden. Mittlerweile besitze ich eine richtige Sammlung von hübschen Nadelkissen.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche.

Marianne