Dienstag, 4. April 2017

Das war sehr mühsam

Die nächste Runde für den Bernina-Quiltalong habe ich fertig. Es mußten haufenweise Kreise genäht und appliziert werden. Da ich diesen Quilt gleich zweimal nähe waren es insgesamt 72 Stück. Ich habe jeden Tag ein paar gemacht und so ist sonst rein garnichts fertig geworden. Das Wetter war in den letzten Tagen auch sooooooo schön und da bin ich lieber draußen! Hier wächst überall sehr viel Bärlauch. Davon haben wir ziemlich viel gesammelt und zu Pesto und zu einigen feinen Gerichten verarbeitet. Heute backe ich davon einen Kuchen und wenn ich es schaffe mache ich ein Foto und poste in den nächsten Tagen das Rezept dazu.

Heute will ich nur zeigen was ich in den letzten 2 Wochen gemacht habe :

 Ich habe die Kreise mit der Maschine appliziert. Die alle mit der Hand anzunähen das war mir dann doch zu mühsam.
Hier konnte ich unheimlich viele kleine Reste verarbeiten. Wenn ihr glaubt die Restekiste würde sich verkleinern - nein da könnte ich noch massenweise solche Sachen machen!!

Nun muss ich mal schauen wie weit die anderen Mitmacher bei dieser Geschichte sind.

Marianne

Dienstag, 21. März 2017

Eigentlich ......

...... nutze ich die vielen Möglichkeiten meiner Nähmaschine nur sehr selten. Da gibt es z.B. massenweise Stickstiche und zum Zubhör gehört auch eine ganz tolle Vorrichtung - ein Kreisnäher. Da ich zur Zeit nur ein Projekt in Arbeit habe, war ich am Ausprobieren. Was der Kreisnäher produziert zeige ich demnächst. Da ich ein kleines Mitbringsel und ein Dankeschön für jemanden benötigte sind so nebenbei 2 kleine Täschchen entstanden. Zuerst habe ich mit Verlaufsgarn verschiedene Muster ausprobiert und aus diesem Stoffstück danach gleich eine kleine Kosmetiktasche genäht.
 Auf einem Rest Jeans habe ich die Maschine verschiedene Muster nähen lassen.
 Dabei sind verschiedene Verlaufsgarne zum Einsatz gekommen.
 So eine kleine Tasche für Kosmetikutensilien kann Frau ja immer gebrauchen.

Außerdem ist noch eine kleine Tasche nach meinem bewährten Tutorial von *klick hier* entstanden.

Im Augenblick nähe ich die nächste Runde für den Bernina-Quiltalong. Das sind lauter Kreise und das ist ziemlich mühsam!!

Marianne

Donnerstag, 23. Februar 2017

Die nächste Runde für den Bernina QAL

Es geht weiter mit dem Bernina QAL. Die erste Runde um den Mittelblock ist genäht. Das sind lauter kleine Kreuze und die waren auch einfach zu nähen. Zwar sind die einzelnen Teile sehr klein, so dass man unheimlich aufpassen musste, aber es ist geschafft.


Es ist schon langweilig 20 mal das gleiche zu nähen. Dass ich das gleich 40 mal gemacht habe ist eine reife Leistung. Ich nähe den Quilt 2 x auf unterschiedliche Weise. 

Irgendwie habe ich beim Drucken nicht aufgepaßt und so musste ein kleiner Rahmen um das mittlere Teil damit alles paßt.  Zum größten Teil verwende ich Reste die von den letzten Quilts übrig sind  und so dauert das Zuschneiden und Stoffe zusammen suchen ziemlich lange. 
 Die Eckquadrate sind 2 x 2 Inch groß. Die Quadrate für die Kreuze sind nur 1,5 x 1,5" groß. Der Streifen daran ist sogar nur 1 x 1,5". Ich habe 6 x 1,5" große Streifen geschnitten und einen Streifen 1" x 6" daran genäht. Danach habe ich diesen Streifen in 4 Stücke geteilt.
 Für die Mitte habe ich immer ein farblich unterschiedliches Stoffteilchen zugeschnitten.
 Das war eine richtige "Fließbandarbeit"!
 Um die Nähte richtig aufeinander treffen zu lassen, habe ich die Nähte auf der Rückseite auseinander gebügelt.
So sehen die kleinen Dinger auf der Rückseite aus. Jetzt bin ich sehr gespannt wie die nächste Runde aussieht.

Hier ist wunderschönes sonniges Wetter und der Wind hält sich auch noch zurück. Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne und nicht zu stürmische Altweiberfasnacht.

Marianne

Freitag, 17. Februar 2017

Der Tula Pink Quilt ist endlich fertig

Juhu, es ist geschaft!! Der Tula Pink Quilt ist endlich fertig. Zum ersten Mal habe ich als Rückseite ein flauschiges Polarvlies verwendet. Das ließ sich sehr leicht quilten und da es ein Kuschelquilt sein soll, ist es sehr angenehm wenn man sich damit zudeckt. 

Gequiltet habe ich nur sehr sparsam. Es sind Blüten und Schlingen geworden. Der Quilt ist dabei schön weich geblieben. 
 Ich habe dafür ein gelbes Quiltgarn verwendet.

Weil ich faul bin und nähe das Binding immer komplett mit der Maschine an. Mit ihm kann ich mich nun beim Lesen oder Fernsehen ganz gemütlich einkuscheln.

Im Augenblick mache ich nicht nur drei Kreuze - hihi - sondern gleich 40 Stück für den Bernina Quilt Along. Das zeige ich im nächsten Post.

Ich wünsche allen im Bloggerland ein schönes Wochenende.

Marianne

Montag, 13. Februar 2017

Die zweite Mitte für den Bernina-Medaillon-QAL

Eigentlich wollte ich schon immer einmal einen schwarzgrundigen Quilt mit ganz bunten UNi´s nähen. Während ich den Tula Pink quilte ist mir das immer mal wieder durch den Kopf gegangen. Über Papier nähen mache ich eigentlich genauso gerne wie mit der Maschine quilten. Das mag ich nicht! Dann habe ich mich doch daran gesetzt und die zweite Mitte für den Bernina-QAL über Papier genäht. Das hat zwar gedauert, doch das Ergebnis gefällt mir sehr gut.

Die Farben habe ich nach dem traditionellen Farbkreis eingeteilt. Bis jetzt habe ich noch keine Ahnung ob ich auch hier den ganzen Quilt nähe, aber mal sehen! Seit gestern ist die nächste Aufgabe online. Das sieht einfach aus und ich freue mich schon darauf das zu nähen. 
Zuerst mach ich den Tula Pink fertig, denn da muss nur noch das Binding dran.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche. Hier scheint die Sonne und wenn das noch einen Tag so bleibt, ist die Temperatur im zweistelligen Bereich - Juhu!

Marianne

Montag, 30. Januar 2017

Brillenetui aus Resten

Einer meiner guten Vorsätze für das Neue Jahr ist, dass ich Ordnung in meinem Stoff-Fundus schaffe und mir dabei wieder einen Überblick verschaffe. Bis auf zwei Kisten bin ich damit durch. Da muss ich zwischendurch immer einmal so kleine Sachen machen, denn aus den vielen Resten kann ich nicht schon wieder einen Quilt nähen. 
In der Handtasche schleppe ich, obwohl ich eine Gleitsichtbrille trage, immer die Sonnenbrille und eine Lesebrille mit mir herum. Wenn ich einen ordentlichen Tag habe schiebe ich die Brillen in eines der Seitenfächer. Meistens werden sie aber einfach so in die Tasche gestopft. Da habe ich mir gedacht ich könnte mir eigentlich ein schönes Brillenetui nähen. Am Samstag bin ich durch das Netz gesurft und da ist mir ein einfaches und doch sehr schönes Etui für die Brille begegnet. Dabei sind auch ein paar Reste sinnvoll verwertet worden.

Das ist ein schnell genähtes und auch sehr praktisches Etui. Zum Teil habe ich kleine Stoffstücke die beim Taschennähen übrig waren verwendet und auch ein Streifenreste vom Patchen. Es ist auch oft ein Stück Schrägband übrig. Davon konnte ich hier auch einiges verwenden. Die Anleitung für ein solches Etui findet ihr * klick hier*. Zwei Stück gehören mir und die anderen wandern in die Geschenke/Mitbringsel-Kiste.

Ich wünsche allen im Bloggerland eine schöne Woche.

Marianne


Samstag, 28. Januar 2017

Sternenkissen

Mit der Methode von Edyta Sitar, die sie *hier klick* in einem Youtube-Video zeigt, habe ich ein paar Sterne genäht. Im Lauf der Jahre sind bei mir ganz viele solche Sterne entstanden. Jedesmal war es ein "Akt" die Mitte richtig hinzubekommen und Y-Nähte sind auch immer ein wenig knifflig. Auf diese Art ging es sehr leicht und alles war am Ende vollkommen exakt zusammengenäht. Ich habe gleich 4 solche Sterne genäht und daraus ein Stuhlkissen gemacht. 

 Das Kissen paßt farblich genau zu den anderen die meine Stühle am Eßtisch zieren. 

 Die Sternenmitte ist schön flach, alle Spitzen sind zu sehen und die Y-Nähte waren ganz einfach zu nähen. Ich habe ein Buch von Edyta bestellt und hoffe, dass es in den nächsten Tagen ankommt.

Damit wünsche ich allen im Bloggerland ein schönes Wochenende.

Marianne

Donnerstag, 26. Januar 2017

Der Stern für die Mitte

Für den  Medallion-Quilt-Along von Bernina habe ich den ersten Block fertig. Es ist der Radiant Star, auch Feathered Star genannt. Das war schon ein wenig knifflig, denn es sind ziemlich viele Einzelteile. Man kann für das Zentrum aus zwei Möglichkeiten auswählen. Da ich über Papiernähen nicht so gerne mache, habe ich mich für diesen Stern entschieden.

 Beim Zusammensetzen musste ich schon höllisch aufpassen. Besonders die kleinen Dreiecke um den Mittelpatch waren schwierig !!

Die äußeren kleinen Dreiecke waren dagegen leicht exakt zu verarbeiten. Jetzt bin ich sehr gespannt auf die nächste Runde, denn es ist ein Mystery!

In meinem letzten Post habe ich die Quilts von Edyta Sitar gezeigt die ich in St. Marie gesehen hatte. Die liebe Mona * klick* hat mir daraufhin ein paar Links zu Youtube-Filmchen und Büchern von ihr geschickt. Die sind sehr hilfreich und ich habe auch sofort ihre Methode für den Eight-Point-Star ausprobiert.
Hier will ich zeigen wie ich meine HST´s konstruiere wenn ich eine Menge gleich aussehende brauche.

 Ein HST soll am Ende 1 x 1" groß sein.  Ich benötige mit Nahtzugaben ein Quadrat 2 x 2". Wie auf dem Bild zeichne ich mir z.B. 8 Quadrate (das kann man beliebig erweitern). Dann werden die Diagonalen eingezeichnet und rechts und links die Nählinie(gestrichelt).
 Zwei Stoffe in dieser Größe zuschneiden und rechts auf rechts aufeinanderlegen.
 Mit ein paar Stecknadeln feststecken.
Auf der gestrichelten Linie mit einer Stichgröße von 1.5 nähen.
Danach schneide ich die äußeren Ränder ab. Dann in Quadrate teilen und diese 2x diagonal teilen.

 So hat man außen am Quadrat immer einen geraden Fadenlauf ! Auklappen und die Naht zum dunklen Stoff hin mit den Fingern pressen. Das Papier bleibt dran, denn so kann sich nichts verziehen. Die kleinen überstehenden Ecken abschneiden.
 Wenn die Ecken abgeschnitten sind das Papier entfernen.
 Die Quadrate können danach je nach Muster zusammengenäht werden.
 So wie hier oder auch .....
 so wie hier!
Ich mach das schon sehr lange auf diese Art. Edyta Sitar hat dazu einige wirklich sehr hilfreiche Filme auf Youtube ** Klick **.

Marianne

Freitag, 20. Januar 2017

Ein Versuch

Im letzten Jahr war ich auf der Ausstellung in St. Marie im Elsass. Einige Bilder habe ich hier schon gezeigt. Besonders fasziniert haben mich die Arbeiten von Edyta Sitar. Sie hat unheimlich kleinteilige Arbeiten gemacht die ganz wunderbar sind. Neulich habe ich mir die Bilder noch einmal angesehen und mir ist wieder eingefallen, dass ich unbedingt das Muster "Körbe" nähen wollte. Obwohl ich schon ewig lange patche, habe ich dieses Muster noch nie genäht. Hier kommen zuerst ein paar Bilder mit den Arbeiten von Edyta.
 Die sind alle wunderbar gequiltet und sehr exakt gearbeitet.






 Ein Detailfoto!
 
 Als ich mir dieses Muster genau angesehen hatte war ich total platt!

 Hier noch einmal ein Korb im Detail. Erstaunlich finde ich auch die Quiltlinien.

Im Netz und in meinen Büchern habe ich nach einem ähnlichen Korb gesucht und leider nichts gefunden. Daher habe ich mir einen kleinen Korb gezeichnet und zur Probe einen Block genäht.
 Mein Entwurf
 Der Block hat eine Größe von 6 Inch.
 Die Quadrate messen 1 Inch.

Einen Henkel und ein paar Blümchen habe ich mit der Maschine appliziert. Daraus werde ich nun ein Kissen oder ein Set nähen.

Ich wünsche allen im Bloggerland ein schönes Wochenende.

Marianne

Dienstag, 17. Januar 2017

Viele Quadrate aus 2 Dreiecken

Wie näht ihr viele Quadrate aus 2 Dreiecken? Für den Medallonquilt-along von Bernina benötige ich für das Mittelteil ganz viele kleine Quadrate aus 2 Dreiecken. Die Anleitung auf der Bernina-Seite ist ganz wunderbar beschrieben. Ich konstruiere solche Quadrate immer auf eine andere Art. 
Das ist die Vorlage für das Mittelteil. Es ist der Feathered Star. Dafür benötigt man 48 Quadrate aus Dreiecken. Ich messe dafür immer einen kurzen Schenkel und  schneide dann je ein Quadrat in jeder Farbe. 
Auf der Rückseite eines Quadrates zeichne ich dann die Diagonale ein und lege beide rechts auf rechts übereinander.
 Neben dieser Linie nähe ich auf beiden Seiten mit ein 1/4".
Danach schneide ich auf der Mittellinie das Quadrat auseinander. Nun sind 2 Quadrate fertig. Weil die Quadrate so klein sind habe ich hier die Nahtzugaben auseinander gebügelt.
Eines ist wirklich klein. Es ist nur 1 3/8" groß.

 Wenn ich eine so große Menge von Quadraten aus dem gleichen Stoff benötige zeichne ich mir ein solches Raster. Die Sache ist damit ratz-fatz erledigt. Diese Anleitung stammt aus einem Buch das ich schon seit ewigen Zeiten besitze. Ich habe die Anleitung kopiert und in meinen Anleitungsordner geheftet. Ich glaube das Buch heißt "SHORTCUTS-SAMPLER".

Die anderen Teile sind zugeschnitten und ich kann mit dem Zusammennähen anfangen.

Marianne