Donnerstag, 14. September 2017

Verwertet

Heute habe ich bei Klaudia eine Tasche aus Flechtstreifen gesehen und dabei ist mir eingefallen, dass ich im Sommer auch eine Tasche aus Flechtstreifen genäht habe. Dafür sind ein paar Reste aus Jeans und alten Jeans-Hosen verwertet worden. 
 Ich habe breite Streifen geschnitten, die Kanten umgebügelt und abgesteppt.



 Da ich Reste und alte Hosenbeine zerschnitten habe sind Vorder- und Rückseite unterschiedlich.


 Für den Henkel habe ich schmale Streifen geschnitten und zu einem Zopf geflochten.


Die Befestigungsringe kann man aufschrauben. Die habe ich irgendwann einmal auf dem Stoffmarkt gekauft.
Gefüttert habe ich die Tasche mit einem grünkarierten Futterstoff. Der Schnitt ist von einer Beuteltasche. Den habe ich irgenwann einmal gezeichnet. Er hat unten 4 Abnäher. Dadurch paßt ganz schön etwas rein.

Hier stürmt und regnet es seit gestern. Draußen ist es nach dem langen heißen Sommer, den wir hier hatten, richtig ungemütlich. Jetzt habe ich ein paar Kerzen hervorgeholt und mache es mir mit einer Tasse Kaffee schön.

Marianne


Kommentare:

  1. Hallo Marianne,
    danke für deinen Besuch bei mir...und ich freue mich, das dich meine Tasche gleich an deine Flecht-Tasche erinnert hat, die du uns bisher vorenthalten hattest;-)
    Sie ist schick geworden...ich wünsche dir viel Spaß beim Tragen.

    LG KLaudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marianne,
    Deine geflochtene Jeanstasche ist toll und ist sicher rictig schön robust für so manche Einkäufe. Die geflochtene Kordel finde ich eine tolle Idee.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marianne,
    eine schöne Tasche hast du da genäht! Mit Jeans kann man doch allerhand anstellen.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Flechten finde ich wirklich wunderschön! Und die Kordel dazu ist auch so toll.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Praktisch und schick zugleich ist die Jeanstasche. Ich kann mir gut vorstellen, daß sie ziemlich viel aushält. Das Flechten ist mal eine pfiffige Idee.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare